Das AV-Ventilsystem – für jede Einbausituation optimiert

Laatzen (DE) / Lachen (CH), 10.10.2018 | News

Aventics hat die Advanced Valves (AV) weiter entwickelt – und bietet den Kunden eine moderne und individuelle Ventilsystem-Lösung 

Einfache Handhabung war von Beginn an eines der wichtigsten Merkmale der Ventilsystem-Serie AV. Die Pneumatikspezialisten von Aventics haben diesen Ansatz weiter gedacht und zur Hannover Messe 2018 eine neue Lösung im Gepäck. Das AV-System mit bodenseitigen Abgängen ist für den Einbau in Schaltschränken optimiert.

Laatzen, 10. Oktober 2018 – „Je nach Anforderung wünschen sich unsere Kunden, das AV-System auch in Schaltschränke einbauen zu können“, berichtet Tomas Kälble, Produktmanager für Ventilsysteme bei Aventics. „Das AV-BP (bottom ported) bietet genau das. Und mit Hilfe unserer Adapterplatte sind außerdem die Vorteile eines pneumatischen Multipols nutzbar.“

Das Ventilsystem des Unternehmens aus Laatzen hat sich bereits bei den Kunden bewährt – es ist flexibel einsetzbar, sehr leicht und bietet eine hohe Energieeffizienz. Wollen Kunden es nun im Schaltschrank nutzen, müssen die Schläuche nicht mehr einzeln aus dem Schrank heraus geführt werden. Der Montageaufwand reduziert sich daher mit der neuen Lösung erheblich. Beide Baugrößen, AV03 und AV05, verfügen über Anschlüsse nach unten; damit kann das Ventilsystem mit bis zu 32 Ventilen direkt an der Wand des Schaltschranks montiert werden. Eine Moosgummidichtung dichtet das System ab.

Pneumatischer Multipol möglich 
Alternativ kann der Kunde auch eine Metall-Adapterplatte nutzen. Diese dient dann als pneumatischer Multipol – für die schnelle Installation und Deinstallation des Ventilsystems müssen nicht unzählige Verschraubungen demontiert und montiert werden, sondern das Ventilsystem kann einfach von der Adapterplatte gelöst und komplett ersetzt werden.

Das AV-System ist modular aufgebaut und kombiniert auf einem flexibel erweiterbaren Trägersystem bis zu 64 Ventile mit bis zu 128 Spulen. Bei der Montage und dem Austausch verhindert das Poka Yoke Prinzip den Falscheinbau von Komponenten. Die AES-Ventilelektronik bindet das AV-System an alle relevanten Steuerungen an.